Sonntag, 6. Dezember 2009

NIKOLAUS oder doch der Weihnachtsmann?!?!


Gehört Ihr auch zu den verwirrten Seelen dieser Erde? Ich bin aus Bayern - und das wurde mir als Kind zum Verhängnis...

...denn in Bayern gibt es bekanntlich den Nikolaus. Unser Nikolaus, der heilige Bischof von Myra (4. Jhd), besucht seit Jahrhunderten die Kinder in Bayern am 6. Dezember. Erkennen kann man ihn an seiner Bischofsmütze und einem traditionellen Bischofsstab in der Hand. Er bringt den Kindern kleine Gaben mit und hat außerdem den Knecht Ruprecht mit seiner Rute im Schlepptau, der für den nötigen Respekt sorgt. Er ist sozusagen der Gegenpol zum heiligen Nikolaus und die Kinder fürchten sich vor ihm.

Aber wer um Himmels Willen ist dann der Kerl mit dem roten Mantel und der roten Mütze auf dem Kopf? Er läuft ohne Bischofsstab durch die Gegend und hat immer einen Sack dabei?!?! Und warum rutscht der an Weihnachten durch den Kamin (abgesehen davon haben wir gar keinen Kamin - Pech für den Typen)? Da kommt doch schon das Christkind zu uns!

Ich habe recherchiert:
Dieser Kerl, der mittlerweile unseren Nikolaus aus den Weihnachts-Regalen verdrängt hat, nennt sich der Weihnachtsmann! Er kommt - wie sollte es anders sein - aus Amerika. Man weiß, dass es ihn seit dem 19. Jahrhundert gibt und er seine Popularität wahrscheinlich durch die Coca-Cola-Werbung erlangt hat.

Das heißt für mich:
Ich bleibe meinem Nikolaus treu und habe ihm heute einen Wunschzettel geschrieben, den er auch gerne ans Christkind weiterleiten kann. Mit Paul habe ich außerdem unseren selbst genähten Strumpf vor die Tür gehängt (ein Stiefel tut`s auch), damit er auf seinem Weg durch die Nacht diesen mit Nüssen, Mandarinen, Schokolade, Lebkuchen usw. füllen kann.

Schlaft gut - denn morgen ist NIKOLAUS!

1 Kommentar: