Mittwoch, 21. Dezember 2011

DIY lebkuchenhäuschen bzw. hexenhäuschen

die abgespeckte version des lebkuchenhauses ist das kekshaus :)
im letzten jahr haben wir von unseren kindergartenkindern solch ein häuschen zu weihnachten geschenkt bekommen. anscheinend hatten andere kindergärten die gleiche idee. denn auf julias schönem blog wurde ich wieder an die tollen hexenhäuschen erinnert. deshalb bin ich heute schnell zum supermarkt, um kekse, smarties, gummibärchen & zuckerguss zum spritzen zu kaufen. es ist ganz einfach: 3 kekse an den kanten mittels zuckerguss zusammen kleben, zuvor am besten noch die 2 bärchen ins häuschen kleben und anschließend ziegeln aufmalen, einen schlot dran befestigen - fertig!

Kommentare:

  1. Wow, da hast du ja eine ganze Hexenhaussiedlung! Super!! Liebste Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  2. sieht toll aus, wurde ne ausnahme für pauli gemacht ? kusskuss

    AntwortenLöschen
  3. liebe julia, ich habe doch glatt mit hilfe einer ganz lieben freundin (DANKE KATHRIN ;) ) um die 80 stück produziert...

    kuss dani

    AntwortenLöschen
  4. ja lulu, paul durfte schlecken... mach jetzt öfters mal ne ausnahme. hält ja keiner aus zur weihnachtszeit ;)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dani,

    das ist mal wieder eine tolle Idee. Und auf Julias Blog treibe ich mich auch immer wieder mal rum. Sie hat tolle Ideen.

    Lieben Gruß
    Karin

    AntwortenLöschen
  6. finde ich gut . ab und zu mal . so einmal die woche oder so. und danach ganz viel bewegen , aber das tut pauli ja eh schon, der kleine wirbelwind. bei einmal die woche oder so, da kann doch keiner was sagen. die ärzte sagen sicher mit absicht , absolut kein zucker mehr , damit man es wirklich auf ein minimum reduziert. hauptsache pauli gehts gut . <3

    AntwortenLöschen
  7. An die Teile erinnere ich mich auch noch aus meiner Kindheit und Kindergartenzeit - ist einfach eine echt süße Idee, das mit Kindern zu machen, früher wie jetzt auch noch... :-)

    AntwortenLöschen